Progressive Enhancement

Ich arbeite nach dem Prinzip des Progressive Enhancement. Das heißt: Die elementare Version der Website wird so entwickelt, dass sie auf dem schlechtesten vorstellbaren System funktioniert. Anschließend wird mit technischen Mitteln geprüft, ob weitere Funktionen, z. B. JavaScript oder bestimmte CSS3-Eigenschaften, vom Browser unterstützt werden. Wenn das der Fall ist, werden diese Technologien genutzt, um den Funktionsumfang und die Darstellung der Website zu verbessern. Diese Vorgehensweise führt zwangsläufig dazu, dass eine Website nicht in allen Browsern gleich aussieht und die Benutzererfahrung wahrscheinlich abweicht – aber das Wesentliche, die Inhalte, verfügbar sind. Moderne Browser werden belohnt, anstatt dass veraltete Browser bestraft werden.

Gute UX / gute Benutzererfahrung

Wie geht es Ihnen, wenn Sie eine unbekannte Webseite besuchen? Wünschen Sie, schnell zu den von Ihnen gewünschten Informationen, Funktionen oder Produkten zu gelangen – oder bewundern sie die Kreativität, die in der unorthodoxen Haupt-Navigation oder unnachahmlich originellen Benutzerführung steckt?

Ich vermute, dass Sie zu der ersten Sorte gehören. Gleichzeitg kann ich den Wunsch als Auftraggeber einer Website verstehen, bestimmte Aspekte „wie noch niemand zuvor“ und „unverwechselbar“ zu gestalten. Allerdings ist die Anwendung von „Best Practices“ (etablierten Fachmethoden) kein Zeichen von Kreativitätsmangel und Spießigkeit - im Gegenteil: Häufig sogar eine Zutat im Erfolgsrezept Ihrer Website oder -applikation.

Lassen Sie uns darüber sprechen – denn wir finden gemeinsam die Balance aus Eigenständigkeit und erprobten Konzepten, die Ihren Kunden weiterhelfen und Ihr digitales Projekt gelingen lassen.

Intelligentes Ladezeitmanagement

Die durchschnittliche Website ist dieser Tage etwa 3,4 MB groß (Quelle). Gleichzeitig geht die Entwicklung von reiner Desktop-Nutzung des Internets seit Jahren weg - und hin zum Mobilen und entsprechenden Übertragungsraten. Deswegen benötigt es ein intelligente Ladestrategie - und ich kann Ihnen beim Ausschöpfen aller verfügbarer Möglichkeiten helfen, um eben nicht diese 3,4 MB über den Äther zu schicken. Zum Beispiel beim programmatischen Erkennen von Kontexten und Optimierung von Browserfähigkeiten, Medien und Webservern.

Barrierearmut / inklusives Design

Barrierefreiheit ist viel mehr als nur das Anpassen von digitalen Produkten an die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderungen. In einer Zeit, wo nach und nach mehr Alltagstätigkeiten im Web stattfinden und gleichzeitig der durchschnittliche Internetnutzer/die durchschnittliche Internetnutzerin immer älter wird, lässt inklusives und empathisches Design schlicht niemanden außen vor – auch nicht potentielle neue Zielgruppen für Sie und Ihr Unternehmen. Denn wie schreibt access-for-all.ch so schön: „[Barrierefreiheit] ist Ausdruck von Kompetenz in Kommunikation und Technik und sie signalisiert, dass Kunden ernst genommen werden“.

Modularer und wartbarer Code

Die Erstellung ist nicht der einzige Kostenfaktor im Lebenszyklus einer Website oder -app. Wenn man Wartungs- und Erweiterungsaufwände über einen Zeitraum zusammenrechnet, enstehen häufig Summen, die die initiale Investion erreichen oder sogar übersteigen. Hier macht eine gelungene technische Planung im Vorfeld den Unterschied: Skaliert Ihr Projekt elegant und geräuschlos, oder erfordert jede Änderung einen Umbau des halben Projekts? Hier helfe ich Ihnen gerne weiter, bares Geld zu sparen. In der Konzeptionsphase denken wir kommenden Wandel und zukünftiges Wachstum Ihrer Website von Anfang an mit.

Leistungen in Stichpunkten

Webentwicklung (Frontend, Backend)

  • HTML und CSS
  • Konventionen: BEM, ITCSS
  • Semantisches Web / Accessibility / OnPage SEO
  • JavaScript / ES2017
  • Vue.js
  • CMS ProcessWire
  • CMS Drupal 7 und 8
  • CMS Kirby
  • PHP-Framework Laravel
  • Progressive Web Apps

Konzeption, Steuerung und Netzwerk

  • Wireframes & Prototyping
  • Informationsarchitektur & Content Strategy
  • Agile Management & Development (Kanban, Certified ScrumMaster)
  • Technisches Projekmanagement
  • Konzeption als einzelnes Leistungspaket, unabhängig von der Umsetzung
  • Netzwerk: Vermittlung zu Screendesignern, Konzeptern und Entwicklern mit Spezialisierungen (beispielsweise WordPress und Typo3)