Direkt zum Inhalt

BIK BITV-Test: Häufige Fragen

Was ist der Unterschied zwischen einer vorgegebenen und unabhängigen Seitenauswahl?

Grundsätzlich sind BIK BITV-Tests auf zwei Arten möglich:

  1. Die Prüfung einer Seitenauswahl, die durch Sie vorgegeben ist. Ist das der Fall, erhalten Sie natürlich - genau wie im anderen Szenario - einen ausführlichen und qualitätsgesicherten Prüfbericht, der einerseits die Barrieren aufzeigt und andererseites Behebungsstrategien für die gefundene Barrieren vorschlägt. Allerdings dürften Sie den Prüfbericht nur intern verwenden und nicht veröffentlichen. Auch ein Erreichen des Prüflogos "BIK BITV-Prüfbericht" und des Prüfsiegels "BIK BITV konform (geprüfte Seiten)" ist bei einer vorgegebenen Auswahl nicht möglich.
  2. Die Prüfung einer unabhängigen, Ihnen gegenüber zunächst geheim gehaltenen Seitenauswahl ermöglicht allerdings die Veröffentlichung des Prüfberichts (und zwar unabhängig von seinem Ergebnis), die Einbindung des Prüflogos "BIK BITV-Prüfbericht" und eröffnet das Erreichen des Prüfsiegels "BIK BITV konform (geprüfte Seiten)", wenn der Tests vollständige Konformität mit der Europäischen Norm 301 549 feststellt, auf der der BIK BITV-Test basiert.

Die Prüfung einer unabhängigen Seitenauswahl ist im Sinne eines realistischeren Tests zu empfehlen. Ebenfalls ist hier die Gefahr gebannt, dass nur bestimmte Teile einer Seite oder Applikation "für den Test optimiert werden". Eine unabhängige Seitenauswahl ist auch dann sinnvoll, wenn ein erster Test vor allem deswegen gemacht wird, um einen Status-Quo der BITV-Konformität zu erhalten und Verbesserungspotentiale aufzuzeigen, und man im Prinzip schon weiß, dass Konformität nicht auf Anhieb erreicht sein wird. Denn unabhängig von der Konformitätserklärung des Tests fand er bereits unter realistischen Bedingungen statt.

Gibt es noch entwicklungsbegleitende und abschließende Tests?

Nein. Seit einer Überarbeitung des BIK BITV-Testverfahrens im März 2021 wird nicht mehr zwischen entwicklungsbegleitenden und abschließenden Tests unterschieden. Entscheidend für die Erlangung des Prüfsiegels ist, ob die Seitenauswahl repräsentativ und unabhängig von der Prüfstelle ausgewählt wurde, insofern kann man jeden Test mit einer repräsentativen Auswahl einen "abschließenden Test" nennen. Siehe auch: „Was ist der Unterschied zwischen einer vorgegebenen und unabhängigen Seitenauswahl?".

Warum ist eine Angebotserstellung manchmal mit Wartezeit verbunden?

Ist für das zu schreibende Angebot eine repräsentative Auswahl (Siehe auch: „Was ist der Unterschied zwischen einer vorgegebenen und unabhängigen Seitenauswahl?") gewünscht bzw. sinnvoll, muss diese für ein Angebot erstmalig erstellt werden. Unabhängig davon muss der Komplexitätsgrad der Seiten festgestellt und weitere Projekt-Faktoren
berücksichtigt werden (wie z. B. Zugangsbeschränkungen durch Passwortschutz oder VPN). Erst die Kalkulation dieser Punkte ermöglicht es, ein belastbares und verbindlliches Angebot zu erstellen. Kostenvoranschläge sind ohne intensivere Sichtungen des Webauftritts kaum zu erstellen, aber folgende Preise sind nicht untypisch.

Was ist für eine Angebotserstellung alles nötig?

Neben der Information, ob eine vorgegebene oder repräsentative Auswahl geprüft werden soll, ist es für das Angebot vor allem interessant, wie leicht oder schwer der Prüfgegenstand erreichbar ist, ob es z. B. Zugangsbeschränkungen wie Passwortschutz oder VPN-Notwendigkeiten gibt. Neben der Prüfstelle müsste auch die BIK-Qualitätssicherung Zugang auf den Prüfgegenstand gewährt bekommen, um die Prüfurteile gegensichern zu können.

Im Idealfall ist ein etwaiger gewünschter Fertigstellungstermin schon vor Beginn der Angebotserstellung geklärt.

Wieviele Tests sind erfahrungsgemäß bis zur Erlangung des Prüfsiegels nötig?

Erfahrungswerte von anderen Prüfstellen ergeben, dass durchschnittlich mindestens zwei Tests nötig sind, bevor Konformität bescheinigt und – auf Wunsch – das Prüfsiegel "BIK BITV konform (geprüfte Seiten)" ausgestellt werden kann. Letzendlich ist die Menge der "nötigen" Tests aber auch von der Komplexität und Größe des Prüfgegenstandes und vom Barrierefreiheits-Vorwissen des umsetzenden Teams abhängig.

Der Prüfbericht soll veröffentlicht werden - was ist zu beachten?

Voraussetzung für die Veröffentlichung eines Prüfberichts ist, dass eine unabhängige Seitenauswahl erfolgt ist. Sofern dies gegeben ist, kann der Prüfbericht unabhängig vom Ergebnis veröffentlicht werden. Auf folgenden Wegen ist dies möglich:
  • Unter der Adresse, die Sie bei Prüfberichtsübergabe von mir erhalten werden. Eine Veröffentlichung bedeutet hier, dass der ansonsten übliche Passwortschutz zum Online-Prüfbericht gelöst wird und Sie ihn beispielsweise aus Ihrer Erklärung zur Barrierefreiheit verlinken können.
  • Auch das ebenfalls zur Prüfberichtsübergabe versandte Prüfberichts-PDF kann dann von Ihnen öffentlich online gestellt oder verlinkt werden, z. B. aus der Erklärung der Barrierefreiheit auf Ihrer Webpräsenz.
  • Eine Veröffentlichung wird ebenfalls bedeuten, dass Ihr Prüfbericht unter ergebnis.bitvtest.de/pruefergebnisse/bik-bitv-test-web erreichbar sein wird.

Wie lange dauert ein Test ab Beauftragung?

Das ist schwer pauschal zu beantworten und sehr von drei Faktoren abhängig:
  • Wie groß die Seitenauswahl ist, und wie komplex die Seiten in dieser Auswahl.
  • Da ich Solo-Selbstständiger bin, ist auch meine dann aktuelle Auslastung entscheidend. Auch wenn allgemeine Aussagen schwer zu treffen sind, so ist erfahrungsgemäß das letzte Quartal eines Jahres sehr arbeitsreich und insbesondere dann eine rechtzeitige Planung bzw. Angebotsanfrage entscheidend.
  • Von der Verfügbarkeit der BIK-Qualitätssicherung, auch wenn diese in der Praxis selten bis nie der terminliche Flaschenhals war.

Unabhängig davon werde ich mögliche Timelines und Abgabefristen proaktiv und transparent kommunizieren, sowie Sie von Anfang an über zeitliche Faktoren, die die Prüfung und die Prüfberichtsübergabe beeinflussen, auf dem Laufenden halten.

In welchem preislichen Rahmen bewegt sich ein Test?

Das ist schwer pauschal zu beantworten und davon abhängig,

  • wie groß Seitenauswahl ist,
  • wie komplex die einzelnen Seiten bzw. Zustände in der Auswahl sind und
  • ob Rüstkosten über die Seitenauswahl hinaus entstehen, z. B. weil es Zugangsbeschränkungen zum Testgegenstand gibt, oder ob Beratungsleistungen im Vorfeld oder Nachgang vereinbart wurden.

Erfahrungswerte anderer Prüfstellen deuten darauf hin, dass Sie für einen ersten und typischen Test ungefähr mit einem Aufwand von € 3.000 bis € 6.000 rechnen könnten.

Können Sie mir über den BIK BITV-Test hinaus helfen?

Sicher! Ich kann Ihnen sehr gerne dabei weiterhelfen, Barrierefreiheitsmaßnahmen im Ihrem Unternehmen regelmäßig zu begleiten oder aber auch, Ihre Mitarbeitenden zu schulen. Neben Rat kann ich auch Tat (konkrete, barrierefreie Frontend-Entwicklung) anbieten. Erfahren Sie hier mehr zu meinen Leistungen und meinen Ansatz und mehr zu angebotenen Schulungen.

Ist es möglich, ein Angebot für gleich mehrere Tests des gleichen Webauftritts zu bekommen?

Tendenziell nein, vor allem, wenn unklar ist, wann die Tests stattfinden sollen. Die Herausforderung ist hier, dass sich ein Test-Angebot nach dem zur Angebotserstellung aktuellen Stand eines Webauftritts richtet, vor allem was Funktionen und Inhalte angeht.

Dennoch lässt sich eine allgemeine Aussage treffen: Wenn ein Nachtest gewünscht ist, also die erneute Überprüfung einer Seite, zu der bereits ein Testbericht entstanden ist, und zum Anlass erfolgter Korrekturen, wird nur eine leicht veränderte repräsenative Auswahl erstellt. Es ist somit wahrscheinlich, dass sich der Aufwand eines Nachtests in deutlicher preislicher Nähe des vorgehenden Test befindet. Voraussetzungen sind hier allerdings, dass kein allzugroßer zeitlicher Abstand zwischen Erst- und Nachtest entstanden ist, sowie keine (wesentlichen) technischen wie redaktionellen Änderungen im Testgegenstand erfolgt sind.

Das kann ich (u.a.) für Sie tun

Interesse geweckt?

Ich bin verfügbar ab Februar 2023. Sie haben ein Projekt, bei dem ich weiterhelfen kann?

Stellen Sie hier eine unverbindliche Preisanfrage